Baby, Baby – uuuuh, Baby, Baby!

Welcome to the World *Max* Hugo!

Läck haben wir lang planget auf diesen Moment und jetzt ist er da. Unser Sohn. Max. Wir sind überglücklich und können es eigentlich noch gar nicht glauben.
Geboren am 27. Februar 2017, um 01:42 Uhr
Grösse: 53cm
Gewicht: 4190 (!) g

Gsund und munter, gfrässig und (natürlich) das schönste Baby der ganzen Welt! 🙂

Gerade nach der Geburt

Mama ist froh, ist die lange Wartezeit endlich vorbei. Am Schluss war der Bauch gar gross und die Geduld gar klein. Und auch Papa ist beruhigt, dass er nicht mehr jeden Tag überlegen muss, welche Termine er eigentlich verschieben müsste, wenn das Baby heute käme….

Nun, viel mitzureden hatten die beiden natürlich nicht. Bezüglich Tag X. Wenn es nach der Mama gegangen wäre, dann wäre es nämlich bereits Anfang Februar losgegangen. Doch nichts passierte. Ein paar Übungswehen, kurze Hoffnung, fertig. Dabei war alles bereit. Kopf am richtigen Ort, schön tief im Becken, Muttermund praktisch weg, Gewebe von Literweise Himbeerblättertee schön weich, doch die Wehen wollten und wollten nicht einsetzen.  Der offizielle Termin kam näher, strich vorüber, es kam noch ein Tag, und noch ein Tag, und noch ein Tag. Ja, hier entschied für einmal nicht der Grind der Mama, da konnte sie noch so täubelen. Der kleine Max hatte sich ganz einfach den 27. Februar als Geburtstermin ausgesucht.
(Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an alle, die die Launen der werdenden Mutter ausgehalten haben!)

Drin geblieben ist noch keines!

Der Lieblingssatz der letzten Tage….
ENDLICH wurde er wahr.
Die Fruchtblase platzte bereits am frühen Sonntagmorgen. Ein zweiter Schwall ging etwas später vor dem Gunzi-Kaffi beim Einkaufen des Sonntagmorgen-Zopfs. Papa musste grad schauen, ob etwas auf den Boden ging. Natürlich nicht 😀 Die richtigen Wehen kamen aber erst um 21Uhr abends. (Ja, wieder eine Geduldsprobe für die jungen Eltern)
Im Spital in Liestal sah es zunächst ganz danach aus, als müssten wir noch einmal viel Geduld an den Tag legen, die Wehen waren zwar spür- und hörbar da, von Geburt aber noch nichts in Sicht. Die Hebamme wollte uns bereits wieder nach Hause schicken.
Doch innert kürzester Zeit hiess es plötzlich: “Ui, es kommt!”.
“Sie können für ihr Kind einen Friseurtermin abmachen, da ist der Kopf”, war das nächste, was der werdende Papa hörte und sah (die Mama theoretisch auch, aber sie war zu sehr mit der Geburt beschäftigt). Und dann, Punkt 1Uhr42 war es geschafft. Max erblickte das Licht der Welt und tat seinen ersten Schrei.
“Hello World!”

Danke allen, die uns vor, während und nach der Geburt unterstützt haben ♥♥♥